Reisetipps

Aussteigen - wie sollte ich mich Vorbereiten? Was ist im Vorfeld zu beachten?


Schwierige Frage, denn jeder Mensch ist anders. Dennoch ein paar Dinge, die mir sehr geholfen haben.


1. KEINEN PLAN MACHEN


Natürlich habe ich mir eine grundlegende Route bzw. Richtung vor Fahrtbeginn überlegt. Wenn man weiß, welche Länder man bereist, dann kann man sich schon mal über Regelwerk bzgl. Frei stehen, Verkehrsvorschriften, Einreisebedingungen, Stellplatzsituation etc. informieren.


Auch wer eher auf Pläne machen steht, sollte sich wenigstens mal im Unterlassen versuchen, denn

1. nicht selten ist ein Stellplatz nicht mehr vorhanden, sodass man sich dann sowieso einen Plab B aus dem Ärmal schütteln bzw. improvisieren muss.


2. unterwegs stolpert man so oft zufällig über interessante, schöne, sehenswerte Orte


3. manchmal braucht man zwischendurch einfach mal eine Pause von all dem Sightseeing und Eindrücken, das kann man nicht von Vornherein planen.


4. man trifft auf Menschen, die einem Tipps oder Hinweise geben und dann...


... ist der vorher so schön zurecht gelegte Plan dahin - also gleich SEIN LASSEN.




2. MATERIAL - Karten - Reiseführer - Apps


Landkarten

Ich habe mir vorher Karten für einige Länder besorgt - und NIE BENUTZT

-> Kann sein, ich bin mit Internet aufgewachsen, sodass ich keine Karte in der Hand brauche - obwohl ich sehr wohl sehr gut Karten lesen kann - dennoch, der Griff zum Handy ist einfach drin.


Reiseführer

Dieses Geld habe ich mir gleich gespart - ich stehe nicht auf Reiseführer inkl. Massentourismus-Orte

Da sind mir Insidertipps 1000x lieber - und die finde ich ebenfalls im Netz. Und natürlich auch sämtliche Infos aus diesen hübschen Büchlein von M.Polo


Stellplatzführer

Den habe ich mir geleistet und er hat mir auch oftmals gute Dienste geleistet. Allerdings fängt es schon bei Griechenland an, dass kaum Plätze verzeichnet sind - für Österreich, Italien, Spanien usw. aber gut zu gebrauchen.

Wer lieber auf Campingplätzen übernachtet, sollte entsprechend auch den Campingführer als Begleitung wählen:-)

Weiterer Vorteil: für jedes Land sind die wichtigsten Bestimmungen sowie Infos auf einer Seite zusammengefasst - von Geld wechseln bis Promillegrenzen - und auch die rechtliche Situation bzgl. Frei stehen.


APPs

Das wichtigste Hilfsmittel meiner Reise!

Ohne gute App wäre ich wohl so manches mal aufgeschmissen gewesen. Sehr sehr wichtig: Achtet darauf, dass ihr auch OFFLINE auf die Daten zugreifen könnt! Für alle Fälle. Hier ist Geiz keinesfalls geil, viele kostenlose Apps sind unvollständig, kompliziert oder es fehlt eben die genannte Offline-Funktion.

Also: gute App downloaden und los gehts:-)


3. Sein Auto kennen

Der "Normalfall" ist wohl eher, dass jemand schon jahrelang Wohnmobilurlaub macht und sich vielleicht irgendwann den Traum einer langen Reise erfüllt. Für diejenigen entfällt dieser Punkt natürlich.

Dass ich nicht normal bin zeigt sich auch hier - Gefährt kaufen, bisl was dran machen und los.

Wer sein Wohnmobil nicht kennt, wird es auf der Reise kennenlernen - denn irgendwann wird sicher mal irgendetwas sein. Vorbereitung darauf gibt es nicht. Aber es hilft, wenn man sich im Vorfeld auch mal mit der ganzen Technik auseinandersetzt - dann muss man später nicht allzulange im Dunkeln tappen, bis man die Lösung hat:-)